Die verschiedenen Kraftsportarten – Powerlifting, Strongman, Gewichtheben, Bodybuilding

/ von Nela / Schreibe einen Kommentar

Kraftsport kann viele Formen haben. Es gibt nicht nur die eine Möglichkeit, mit Gewichten zu trainieren. Und das muss nicht nur aus gesundheitlichen oder ästhetischen Gründen sein. Beim Kraftsport kann es natürlich auch um das Kräftemessen in verschiedenen Disziplinen gehen. Auch fernab des Bodybuildings gibt es spannende Kraftsportarten. Schon mal vom Powerlifting, Strongman und Olympischem Gewichtheben gehört? Im Folgenden gibt es einen kleinen Überblick über die verschiedenen Kraftsportarten.

Bodybuilding

Wie der Name schon vermuten lässt, geht es hier eher weniger darum, sportliche Leistungen zu erzielen, sondern darum, einen ästhetischen Körper aufzubauen. Im Bodybuilding-Training liegt der Fokus eher auf dem Hypertrophietraining als auf dem Maximalkrafttraining, es soll ja viel Muskelmasse aufgebaut werden. Üblich ist daher ein Splittraining, wo sich auf jeden Trainingstag auf ein Körperteil oder eine Körperregion konzentriert wird. Je nach Trainingserfahrung kann dann auch sehr fein gesplittet werden, z.B. wird dann nicht mehr der ganze Oberkörper trainiert, sondern nur Arme oder Schultern. Im Bodybuilding finden sich deutlich mehr Isolations- als Grundübungen wieder, da Muskeln mit Isolationsübungen spezifischer herausgearbeitet werden können.
Vielmehr als in den anderen Kraftsportarten steht hier die Ernährung im Vordergrund oder ist ebenso wichtiger Bestandteil wie das Training selber. Durch optimale Nährstoffaufnahme soll der Körper so viel Muskelmasse wie möglich aufbauen und nur minimal Fett aufgebaut werden. Typischerweise befindet sich der Bodybuilder in zwei verschiedene Phasen: Entweder dem Muskelaufbau oder dem Fettabbau. Beides jeweils alternierend. Gleichzeitig funktioniert das nicht.

Auch im Bodybuilding finden Wettkämpfe statt. In diesen erfolgt eine Bewertung der Ästhetik des Athlethen. Die Unterteilung der verschiedenen Klassen ist auf Basis des Figurtyps und des Gewichts. Je nach Typklasse ist die Muskulatur weniger oder stärker herausgearbeitet, bzw. aufgebaut. Unter den Frauenklassen haben zum Beispiel die Bikiniathlethinnen die am wenigsten ausgeprägte Muskulatur. In dieser Klasse ist dann zu viel Muskulatur nicht erwünscht. Neben einer ästhetischen Muskulatur ist auch ein sehr niedriger Körperfettanteil extrem wichtig.

Strongman

Jeder hat wohl schon mal große und starke Männer, seltener Frauen, LKWs ziehen sehen. Dabei wird es sich wahrscheinlich um einen Strongman-Wettkampf gehandelt haben!
Beim Strongman geht es um Kraftdemonstration und das Kräftemessen in verschiedenen Disziplinen. Neben LKWs ziehen sind Farmer’s Walk, Log Lift, Wheel Flip, Atlas Stone Lift auch übliche Disziplinen. Aber es gibt noch weitaus mehr Disziplinen. Beim Strongman gilt: der Stärkste gewinnt!
Beim Strongman ist nicht nur Maximalkraft gefragt, sondern einige Disziplinen erfordern auch eine gewisses Maß an Kraftausdauer und Kondition. Das Spannende am Strongman ist nicht nur die große Vielfalt an verschiedenen Disziplinen sondern auch, dass diese nicht an eine Langhantel begrenzt sind und andere Dinge bewegt werden.
Trainiert wird auch klassisch mit Gewichten. Aber auch sind die einzelnen Disziplinen Teil des Trainings.
Anders als der Name vermuten lässt, ist der Strongman keine reine Männersportart. Mittlerweile gibt es auch relativ viele Strongwoman-Wettkämpfe. Wobei ‚viel‘ in dieser Randsportart auch wieder relativ ist…

Olympisches Gewichtheben

Durch CrossFit, was in den letzten Jahren extrem beliebt worden ist, ist auch das Olympische Gewichtheben wieder beliebter geworden. Denn Elemente aus dem Gewichtheben finden sich auch im CrossFit wieder.
Ziel in dieser Disziplin der Schwerathletik ist es, möglichst viel Gewicht mit durchgetreckten Armen in die Hochstrecke zu bringen. Gewichtheben wird mit einer Langhantel durchgeführt und besteht aus den beiden Disziplinen Reißen und Umsetzen & Stoßen. Oder auf Englisch: Snatch(Reißen) und Clean & Jerk (Umsetzen & Stoßen).
Die Bewegungsabläufe im Gewichtheben sind dynamischer als in anderen Kraftsportarten und erfordern Schnellkraft als auch Explosivkraft. Beide Dizsplinen bestehen aus Teilabläufen und sind daher recht komplex und somit schwer zu Erlernen. Hier emphielt es sich also erst Recht unter Aufsicht, also mit einem erfahrenen Trainer und in einem Verein diese Sportart zu lernen und zu trainieren. Übungen wie Frontkniebeugen oder Kreuzheben finden sich in Teilen auch im Gewichtheben wieder, respektive sind Teilabläufe beider Disziplinen.
Für Wettkämpfe erfolgt eine Einteilung in Gewichts- und Altersklassen. Es gibt drei Versuche um in einer Disziplin das für sich maximale Gewicht zu heben. Im Übrigen ist Gewichtheben auch eine olymipische Disziplin

Powerlifting

Beim Powerlifting oder auch Kraftdreikampf geht es darum in den drei Hauptdisziplinen das für einen maximal mögliche Gewicht zu bewegen. Diese drei Disziplinen sind Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben.
Wettkämpfe werden in verschiedenen Gewichts- und Alterklassen unterteilt. In jeder Disziplin hat der Athlet drei Versuche. Ein Versuch ist dann gültig, wenn dieser entsprechend des Regelwerks durchgeführt worden ist. Das entscheiden die Kampfrichter, ob es ein „Good Lift“ oder „No Lift“ war. Das Gewicht wird nach einem Good Lift gesteigert. Die jeweils höchsten Lifts der drei Disziplinen werden zu einer Gesamtwertung zusammengefasst. Konnte in einer Disziplin kein gültiger Lift erreicht werden, gibt es auch keine Gesamtwertung.
Dann wird aber auch noch zwischen ‚raw‘ oder ‚equipped‘ im Powerlifting unterschieden. Im raw Powerlifting sind Hilfmittel nur begrenzt zugelassen. Lediglich das Benutzen eines Gürtels, Kniebandagen und Handgelegenksbandagen ist erlaubt. Bei equipped Wettkämpfen sind darüber hinaus z. B. Wickelbandagen, Beugeanzug und Drückhemd erlaubt. Durch diese Hilfmittel ist es folglich auch möglich, noch mehr Gewicht zu bewegen.
Ziel im Powerlifting-Training ist es, die Maximalkraft immer weiter zu steigern. Dazu wird aber auch im Hypertrophiebereich trainiert, um Muskeln aufzubauen und darauf aufbauend wird die Muskulatur darauf trainiert, kräftiger zu werden. So soll das zentrale Nervensystem konditioniert werden. Bedeutet, möglichst viele Muskelfasern anzusprechen um die maximale Kraft leisten zu können.

Mit anderen Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.